Kommentar Stephan Fauth


Krisenzeiten

Wie lange das Corona-Virus Deutschland noch beschäftigen wird, ist ungewiss. Vor allem die Wirtschaft ist auf eine harte Probe gestellt. Die Angst vor Ansteckung beeinträchtigt das Arbeitsleben. Unternehmen reduzieren die Produktion vorübergehend oder fahren komplett runter. Das beeinträchtigt internationale Wertschöpfungsketten. Angebots- und Nachfrageschock mit Dominoeffekten sind die Folge. Zulieferungen fehlen.

Um einer drohenden Rezession entgegenzuwirken, handelte die Politik schnell und unbürokratisch. Maßnahmen, die die Menschen vor der Epidemie schützen, das Corona-Virus eindämmen und das Überleben der Unternehmen sichern, haben Priorität. Das Gesundheitssystem muss handlungsfähig bleiben. Mit Hochdruck wird an Impfstoffen geforscht.

Die Corona-Krise führt zu Produktions- und Nachfrageausfällen bei vielen Unternehmen. Fluggesellschaften stornieren Flüge, Reisebüros bleiben Kunden fern, Hotels haben unbesetzte Zimmer. Regional kämpfen Messebauer mit Verlusten, wenn Großveranstaltungen abgesagt werden. Industrieunternehmen sind abhängig von Vorleistungen aus anderen Ländern. Verschärft sich die Lage in Deutschland und Europa weiter, gefährdet das die Existenz vieler Unternehmen. Für kleine Unternehmen ist die Corona-Krise besonders gefährlich: Sie haben meist nicht genug finanzielle Rücklagen, um einen wochenlangen Shutdown zu überstehen.

Die Politik hilft jetzt, die Liquidität bedrohter Unternehmen über Kredite, Zuschüsse und steuerliche Erleichterungen, so auch in Thüringen, mit einem umfassenden Schutzschirm zu sichern. Der Austausch zwischen Wirtschaft und Politik funktioniert schnell und unbürokratisch.

Niemand kann die wirtschaftlichen Folgen genau abschätzen. Entscheidend ist, ob es gelingt, die Virus-Ausbreitung effektiv zu bekämpfen. Die Dramatik hängt von der Dauer der sozialen und wirtschaftlichen Einschränkungen ab. Bei allen zu treffenden Entscheidungen hat die Gesundheit der Menschen absolute Priorität.

Informationen und Fördermöglichkeiten für Unternehmen unter: www.vwt.de 


Aus Unternehmen für Unternehmen - April 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 



zurück  |   Seite drucken  |   Seitenanfang